ORPHEUS RHAPSODIE


KONZEPT

Ich wollte zurück zu den Anfängen.

Wie sind eigentlich die allerersten Filme entstanden?
Das muss doch leicht und schön gewesen sein: Einfach die Kamera nehmen, und mit ein paar Freunden an irgendeiner Stelle anfangen, eine Geschichte zu erzählen.

Festlegungen:
- Format: digital/ schwarz-weiß
- 1 Protagonist (männlich)
- Location: Berlin + Brandenburg
- Zeit: Winter, max. 25 Drehtage
- Budget: 10.000€

Es gab weder Titel noch Story.
Ich dachte, je weniger ich vorher weiß, desto besser kann ich mich auf den Moment einlassen. Das Ganze sollte ein Experiment werden, im Sinn von: Die Geschichte erfinden, so wie man gerade Lust hat. Parallel schneiden, und dabei überlegen, wie es weitergehen könnte.

„Orpheus“ war zunächst nur ein Wort. Dieses Experiment musste ja benannt werden. „Orpheus“ war weder eine Figur, noch eine Handlung, sondern bloß eine grobe Richtung.

Etliche Charaktere sträubten sich lange Zeit gegen die Richtung „Orpheus“. Sie fanden es ganz woanders schöner, und wesentlich lustiger. Erst als alles dem Ende zuging, war der „Orpheus“ für jeden deutlich zu erkennen. Seine wichtigsten Merkmale: Tod, Liebe und Musik...

 

 

zurück